Wellness

Die 12 Lebensmittel, die Sie vermeiden sollten, wenn Sie schwanger sind, so ein Ernährungsberater


Wir haben die Gerüchte gehört, dass es bestimmte Lebensmittel gibt, die man während der Schwangerschaft vermeiden sollte, aber hat sich dies seit der Zeit unserer Eltern geändert? Schließlich wissen wir, dass sich die Methoden zum Legen des Babys in die Krippe von Jahr zu Jahr zu ändern scheinen (auf dem Bauch, auf der Seite, gewickelt, nicht gewickelt), sodass wir davon ausgegangen sind, dass dies eine ähnliche Situation sein könnte. Und wenn es nach der Empfängnis immer noch keine Lebensmittel gibt, hoffen wir, einige großartige Alternativen zu finden, um die nächsten neun Monate zu überstehen.

Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen, Juliana Shalek, MS, RD, CDN und die Gründerin von The Nutrition Suite anzusprechen, um einige Regeln zu brechen, welche Lebensmittel Sie aus Ihrer Schwangerschaftsdiät verbannen sollten. "Ich sage meinen Kunden immer, was du isst, Baby isst - also lass es zählen!", Erzählt sie MyDomaine. Sie erklärt, dass es einige Lebensmittel gibt, auf die werdende Mütter verzichten sollten (mehr dazu weiter unten), rät aber auch von der "Essen für zwei" -Mentalität ab. Tatsächlich sagt sie, Sie sollten Ihre Nahrungsaufnahme erst ab dem zweiten Trimester wirklich steigern, aber Sie sollten versuchen, alle neun Monate eine nahrhaftere Ernährung zu befolgen.

@gerihirsch

Roher Fisch

Finger weg von Sushi, Sashimi und Tartar. "Sie können schädliche Bakterien enthalten, die dazu führen können, dass Sie und Ihr Baby krank werden", rät Shalek. Manchmal können Bakterien sogar zu einer schweren Blutinfektion führen.

Sicherer Tausch: Bestellen Sie gekochten Fisch oder Schalentiere oder Tempura-Brötchen

Feinkost Fleisch

Obwohl ein Sandwich ein einfaches Mittagessen für unterwegs ist, kann Delikatessenfleisch Listeria-Bakterien enthalten, die zu Lebensmittelvergiftungen führen, sagt Shalek. Und obwohl Marken jetzt Aufschnitt mit einem Zusatz besprühen, der Listeria verhindert, sind schwangere Frauen immer noch anfälliger dafür, sich damit zu infizieren.

Sicherer Tausch: Aufwärmen Deli Fleisch auf dem Herd (Kochen wird Bakterien töten)

Hot Dogs

Dieses Lieblingspicknick kann auch Bakterien enthalten, die eine Lebensmittelvergiftung verursachen. Es ist technisch sicher zu essen, wenn Sie das Fleisch auf 165 ° F erwärmen, aber das ist schwer zu gewährleisten, wenn Sie bei einem Grill- oder Ballspiel sind.

Sicherer Tausch: Entscheiden Sie sich für einen gut gemachten Hamburger, ein Steak oder ein gegrilltes Hähnchen

Rohe Sprossen

Rohe Sprossen - darunter Luzerne, Klee, Mungobohne und Rettich - haben alle das Potenzial, Bakterien zu beherbergen. Dies liegt daran, dass Salmonellen, Listerien und E. coli durch Risse in der Schale in Keimlinge eindringen können.

Sicherer Tausch: Sprossen im Ofen backen oder in einer Pfanne anbraten

Broma Bäckerei

Quecksilberreicher Fisch

"Fische mit hohem Quecksilbergehalt können giftig für das Gehirn und das Nervensystem des Babys sein", erklärt Shalek. Dies bedeutet, dass Sie Schwertfisch, Hai, Königsmakrele und Großaugenthun vermeiden sollten.

Einfacher Tausch: Tauschen Sie es mit quecksilberarmen Fischen und Schalentieren wie Garnelen, Lachs, Krabben, Kabeljau, Wels und Tilapia aus

Rohe Eier

Rohe oder nicht vollständig gekochte Eier sind ein Nein-Nein. "Rohe Eier können Salmonellen enthalten", sagt Shalek. "Vermeiden Sie rohen Teig sowie Saucen und Dressings, die ungekochte Eier enthalten." Im Allgemeinen sollten Eier gut gemacht und niemals "flüssig" sein.

Einfacher Tausch: Gehen Sie für Rührei oder ein Omelett statt zu einfach

Alkohol

"Ich weiß, dass es in dieser Angelegenheit einige Meinungsverschiedenheiten gibt", sagt Shalek. "Ich bin sowohl beruflich als auch privat ein übermäßig vorsichtiger Mensch, deshalb rate ich davon ab, während der Schwangerschaft auch nur ein Glas Wein zu trinken." Obwohl, wenn Sie Alkohol konsumiert hatten, bevor Sie wussten, dass Sie schwanger sind, ist es normalerweise nichts, worüber Sie gestresst oder verärgert sind, sagt Shalek. Sie sagt, wenn Sie Fragen haben, sollten Sie unbedingt mit Ihrem Frauenarzt sprechen.

Einfacher Tausch: Nippen Sie an Selterswasser mit Limette oder Zitrone, wenn Sie bei einem geselligen Beisammensein sind

Konserven

"Konserven enthalten normalerweise viel Natrium, was zu Schwellungen und erhöhtem Blutdruck während der Schwangerschaft führen kann", erklärt Shalek. Nehmen Sie stattdessen so viele frische Lebensmittel wie möglich in Ihre Ernährung auf.

Einfacher Tausch: Holen Sie sich frische Bohnen, Obst und Gemüse anstelle der Sorte aus der Dose

Nicht pasteurisiertes Essen

"Stellen Sie sicher, dass die Produkte vor dem Verzehr pasteurisiert sind, da Sie sonst sehr krank werden", sagt Shalek. Vermeiden Sie importierte Weichkäse wie Brie, Feta und Gorgonzola, es sei denn, sie werden ausdrücklich pasteurisiert (andere Länder pasteurisieren normalerweise keine Produkte wie Milch, Säfte oder Weichkäse). Gleiches gilt für Milch, die nicht pasteurisiert ist und Listerien enthalten kann.

Einfacher Tausch: Nehmen Sie pasteurisierte Milch und Säfte und essen Sie Weichkäse aus den USA, da diese pasteurisiert werden

Halbgebackene Ernte

Künstliche Süßstoffe

Künstliche Süßstoffe sind in Maßen in Ordnung, aber Shalek sagt, dass sie Klienten normalerweise drängt, sich von ihnen fernzuhalten, besonders während der Schwangerschaft. Schließlich sagt sie, dass Ihr Körper nicht nach Zucker oder Süßungsmitteln verlangen wird.

Einfacher Tausch: Fügen Sie frisches Obst hinzu, um Ihr Wasser zu würzen, oder probieren Sie ein wenig Vanillemandelmilch in Ihrem Kaffee oder Tee

Koffein

Es ist in Ordnung, sich täglich an ein koffeinhaltiges Getränk mit einem Inhalt von etwa 250 ml zu halten, aber das sollte es auch sein. "Wenn Sie zu viel Koffein zu sich nehmen, kann dies zu einem geringen Geburtsgewicht Ihres Babys und zu Sodbrennen führen", sagt Shalek.

Einfacher Tausch: Halten Sie sich an Selterswasser oder heißes Wasser mit Zitrone

Gezuckerte Getränke

Soda, Saft, Eis, Tee und Limonade weglegen. Diese Arten von Getränken enthalten Zucker, und Soda ist tatsächlich dehydrierend, was nicht nötig ist, wenn Sie schwanger sind.

Einfacher Tausch: Halten Sie sich an Wasser oder Selters für eine optimale Flüssigkeitszufuhr ohne Zucker