Wellness

Womaneer: Treffen Sie die CMO, die hart daran arbeitet, mehr Frauen in Führungspositionen zu sehen


Wir stellen vor: Â Womaneer, unsere neue Serie, die die oft übersehenen Frauen unserer Zeit hervorhebt und feiert, die Wellen in den Bereichen Politik, Kryptowährung, gemeinnützige Organisationen und Design schlagen. Jede dieser Frauen hat etwas gemeinsam: Vision, Körnigkeit und eine Menge Ausdauer, die sie trotz aller Widrigkeiten am Laufen hält.

Diese Frauen sind der Beweis dafür, dass die Kluft zwischen den Geschlechtern immer größer wird - wenn Sie dafür kämpfen. Mit einigem Mut können Sie die nächste Pionierstimme auf Ihrem Gebiet werden - eine Frau. Wir haben von Aimie Rigas von Power Ledger und Caitlin Barrett von Love Mercy Australia gehört, dass sie sich jetzt mit Corinne Sklar treffen, einer Marketingleiterin bei Bluewolf. Es ist nicht einfach, sich auf der Karriereleiter nach oben zu arbeiten, aber Sklar hat es geschafft, sich als Teil eines IBM-Unternehmens zu einer integralen Rolle zu entwickeln. Lesen Sie weiter für ihre Perlen der Weisheit, wenn es darum geht, ein Intrapreneur zu werden

Mein erster Job war bei einem Start-up, das sich auf die Nutzung von LBS (Location Based Services) und Mobile konzentrierte. Wir waren weit davon entfernt, wirklich mobile Apps bereitzustellen, wie wir sie heute kennen. Das Beste an einem Start-up sind kleine, engagierte Teams. Ich konnte eine Idee haben, sie ansprechen und, wenn ich genug Kopfnicken hatte, damit rennen. In dieser Rolle übernahm ich die Pressearbeit und half bei der Neugestaltung und Einführung einer Marke. Die Gelegenheit war unglaublich und gab mir das Vertrauen, Ideen zu haben und sie voranzutreiben.

Schon in jungen Jahren war ich leidenschaftlich daran interessiert, die Lücke zwischen Wissenschaft und Kreativität zu schließen. mein vater war elektrotechniker und meine mutter war künstlerin und kreativ. Am Ende ging ich zur Kunstschule und studierte Medienkunst und Journalismus.

Ich wollte etwas bauen, Teil von etwas sein, auf das ich stolz sein konnte. Die Entwicklung von Bluewolf und die Zusammenarbeit mit führenden Unternehmen auf der ganzen Welt, um zu überdenken, wie sie mit ihren eigenen Kunden in kreativer und meisterhafter Weise Technologie einsetzen, haben diese Leidenschaft angeheizt.

Ich bin auch unglaublich leidenschaftlich über Menschen; Zusammenarbeit und der Aufbau starker, unterstützender Teams sind für das Marketing von entscheidender Bedeutung. Ich liebe es, die mutigen und kreativen Ideen meines Teams zu hören und sie zu ermutigen, dafür zu sorgen, dass ihre Stimme gehört wird, auch in einer Junior-Rolle. Beim Marketing geht es darum, etwas Neues und Frisches zu kreieren, und nichts spornt Innovation mehr an als eine Vielfalt von Köpfen, die zusammenarbeiten, um ein Problem zu lösen.

Ich leite die globale Marketingstrategie für Bluewolf, ein IBM-Unternehmen, und bin dafür verantwortlich, das globale Markenbewusstsein, die Nachfragegenerierung und das Kundenerlebnis voranzutreiben. Ich leite das globale Team und verbringe Zeit mit Kunden, lerne und treibe unsere Mission. Eine meiner Lieblingsbeschäftigungen mit Kunden ist es, nicht in die „Konferenzraumfalle“ zu geraten und stattdessen eine persönliche Sitzung zu organisieren. Ich kann dann eine leere weiße Tafel herausziehen und sie mit Ideen füllen. Auf diese Weise ist es einfacher, ihre Customer Journey zu visualisieren und zu veranschaulichen, wie sie ihre eigenen Kundenerlebnisse und ihre Branche transformieren können, und diese Ideen in Worten, Zeichnungen oder Symbolen zum Leben zu erwecken.

Ich bin von Anfang an bei Bluewolf und unglaublich stolz darauf, das Unternehmen mit meinen Partnern und all unseren Mitarbeitern und Kunden aufzubauen. In den letzten zehn Jahren haben wir wichtige Meilensteine ​​erreicht, darunter die Akquisition von Bluewolf sowie die hervorragende Integration und Partnerschaft mit IBM.

Während dieser Zeit gründeten meine Kollegin Jolene und ich das Women Innovators Network (WIN), um Frauen zusammenzubringen und die höchsten Führungsebenen zu erreichen. Wir waren begeistert, als wir die größten und transformierendsten Kampagnen miterlebten, die von Frauen geleitet wurden, und beschlossen, einen Weg zu finden, um diese Frauen zusammenzubringen und bewährte Praktiken auszutauschen.

In den letzten neun Jahren ist unser Netzwerk in Australien und auf der ganzen Welt rasant gewachsen. Wir feiern weibliche Führungskräfte, die sich für Vielfalt und Führung einsetzen, und gehen auf die Probleme, Herausforderungen und Chancen von Frauen in der heutigen Geschäftswelt ein. Erst kürzlich veranstalteten wir das WIN Breakfast in Sydney mit einigen außergewöhnlichen australischen Führungspersönlichkeiten wie Cathy Yuncken, General Managerin des Business Banking bei der St. George Bank, um über die Wichtigkeit einer beruflichen Aufstiegshilfe zu diskutieren und die Entscheidung zu treffen, sich selbst auszuwählen und zu fragen für was du willst.

Es war großartig, dieses positive Engagement und die Unterstützung der anwesenden Männer und Frauen zu sehen, und wir werden diese kraftvollen Gespräche in der breiteren Öffentlichkeit weiter fördern. Eine zweite Veranstaltung ist für Mai in Melbourne geplant.

Während Marketing eine der am meisten unterstützenden Branchen für Frauen ist, denke ich, gibt es immer noch unbewusste Vorurteile und einen Mangel an Vielfalt, wenn es um C-Suite-Positionen geht. Wir müssen Frauen unterstützen, die potenziell abfallen, bevor wir zu c-suite gelangen. Ein Teil davon besteht darin, unsere Geschäftspolitik zu überprüfen und sicherzustellen, dass sie die Bedürfnisse von Frauen unterstützen und erfüllen. ob es Startzeit, Mutterschaftsurlaub und Vaterschaftsurlaub ist.

Ich bin stolz auf unseren CEO Eric Berridge, der, bevor er ein Angebot zur Teilnahme an einem Panel auf einer Konferenz annimmt, das Redner-Line-up überprüft, um sicherzustellen, dass Vielfalt herrscht und Frauen gut vertreten sind. Dies schafft Bewusstsein und einen offenen Dialog über das Thema innerhalb der Organisation - das haben wir bei Bluewolf gesehen. Die Bemühungen zur Beseitigung der Voreingenommenheit und Ungleichheit der Geschlechter in einer Organisation sind vielfältig und beginnen mit der Anerkennung, Unterstützung und Befürwortung sowohl von Männern als auch von Frauen.

Arbeit ist Leben. Das Leben ist Arbeit. Ich glaube nicht, dass dieser Begriff mehr relevant ist. In einer ständigen Kultur geht es nicht nur darum, Grenzen zu schließen, sie zu kommunizieren und neue Arbeitsstandards zu setzen, während Sie gleichzeitig Ihre Ziele erreichen.

Wir müssen überdenken, wie Führung in Zukunft aussieht. Ich sage nicht, dass Metriken angepasst werden müssen, aber wir müssen wirklich neu definieren, wie wir Führung wahrnehmen, mehr Flexibilität zulassen und uralte Annahmen überdenken. Wir brauchen vielfältigere Vorbilder.

Eine Sache, die ich meinem Team immer sage, ist, eine Stimme zu haben. Eine Meinung haben. Es gibt für mich nichts Aufregenderes, als jemanden mit einer Idee zu sehen und mit ihr in vollem Umfang laufen zu dürfen. Das bringt manchmal viel Verantwortung mit sich und die Fähigkeit, andere auf Ihren „Kombi“ zu bringen, aber hier kommt die Leidenschaft ins Spiel - und das ist ansteckend.

Sie müssen auch ein starkes, unterstützendes Netzwerk von Kontakten aufbauen. Ich bin unglaublich glücklich, starke Mentoren und Anwälte auf meiner beruflichen Reise gehabt zu haben, sowohl Männer als auch Frauen. Verlassen Sie Ihre Komfortzone und nehmen Sie an Networking-Veranstaltungen teil, stellen Sie die ersten Verbindungen her und nehmen Sie Visitenkarten und Lunch-Meetings mit.

Es war unglaublich, mit IBMern auf der ganzen Welt zusammenzuarbeiten. Die Geschichte und Leidenschaft für Innovation ist überall. Ich sehe gravierende Veränderungen, die alle Branchen mit maschinellem Lernen, KI und Technologien wie Blockchain und Quantum Computing betreffen. Ich sehe mich an vorderster Front und helfe dabei, Einsicht und Realität in diese neue Grenze der Technologie zu bringen und zu zeigen, wie sie sich für die Menschheit zum Guten auswirken wird.