Wellness

Der einfache Kommunikationstipp, der Ihre Karriere verändern kann


Weil ich süchtig bin

Es erscheint vernünftig anzunehmen, dass zumindest ein gewisser Zusammenhang zwischen unseren eigenen Einstellungen oder Annahmen und unserer Zufriedenheit am Arbeitsplatz besteht. Und obwohl es möglicherweise keine eindeutigen beruflichen Überzeugungen gibt, die Sie ruinieren könnten, können einige Denkmuster die Leistung auf jeden Fall beeinträchtigen, Beziehungen gefährden, Sie daran hindern, Ziele zu erreichen, und Sie einfach unglücklich machen. Als ich kürzlich an einem Workshop zur Arbeitsplatzschulung teilgenommen habe, um zu lernen, wie ich mich für mich selbst einsetzen und schwierige Situationen lösen kann, deterministisches Denken (oder in Ultimaten denken) hat sich als eine der problematischsten Gewohnheiten herausgestellt, die uns starr macht und Wachstum verhindert.

Buddy Bush von JB Training Solutions, der den Workshop leitete, betonte, wie wichtig es ist, konstruktive Kritik zu üben und anzunehmen, was so gut wie unmöglich ist, wenn Sie ein deterministischer Denker sind, der sich verhält oder davon überzeugt ist, dass Veränderungen unmöglich sind. Vor diesem Hintergrund habe ich beschlossen, zu skizzieren, wie man deterministisches Denken anhand des Career Beliefs Inventory (CBI) identifiziert, einem Arbeitsbuch von John D. Krumboltz, Ph.D., und wie man es mit Bushs Kommunikationsstrategie angeht. Wenn Sie also Ihre Karriere fördern, den Burnout von Jobs bewältigen oder in einem Übergang navigieren möchten, lesen Sie die folgenden Tipps, um Ihre eigenen beruflichen Überzeugungen zu hinterfragen und Kommunikationswege bei der Arbeit zu eröffnen.

Warum das Denken in Ultimaten problematisch ist

Laut einer Studie der Harvard University hängen Aufgeschlossenheit und Optimismus direkt mit dem Glück in Beruf und Leben zusammen. Diese Verbindung ist von zentraler Bedeutung für das CBI, das Qualitäten wie Vertrauen, Aktivität, Unabhängigkeit, Flexibilität und Positivität misst, um die allgemeine Arbeitszufriedenheit eines Mitarbeiters zu bestimmen. Diejenigen, die am CBI am schlechtesten abschneiden, denken normalerweise am strengsten. Mit anderen Worten, wenn jemand negative Annahmen über seine aktuelle berufliche Situation hat (d. H. Er glaubt nicht, dass er glücklich werden kann, weil er nicht bereit ist, Änderungen einzuleiten), ist es unwahrscheinlich, dass sich die Situation verbessert.

Das Gedankenmuster identifizieren

Problematische Überzeugungen tauchen wahrscheinlich subtiler auf als beispielsweise bei unseren Lieblingssportteams oder -restaurants. Wenn Sie sich also die CBI ansehen, können Sie Ihr eigenes Denken genauer einschätzen. Es gibt jedoch auch einige Symptome, die Sie leichter erkennen können. Wenn Sie sich beispielsweise dabei ertappen, "immer" oder "nie" zu denken, beschäftigen Sie sich wahrscheinlich mit deterministischem Denken. Dies verringert in der Regel Ihre Fähigkeit, konstruktives Feedback zu geben und zu empfangen, da Sie nicht glauben, dass sich etwas ändern kann. Wie Bush betonte, gibt es jedoch immer Raum für Wachstum, was für die Verbesserung und das allgemeine Glück bei der Arbeit unerlässlich ist. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, dieses Denken auf den Kopf zu stellen.

Außerdem wird die Annahme, dass sich ein Problem von selbst löst oder ganz aufgibt, das Problem nur verschlimmern. Sobald Sie dieses Glaubensmuster in Frage stellen, liegt der nächste Schritt in der Kommunikation. Und hier kommen die Antworten und das konstruktive Feedback wieder ins Spiel.

So geben und erhalten Sie Feedback

Während es wichtig ist, für sich selbst einzutreten, betont Bush, dass Lieferung alles ist. Während konstruktive Kritik im Grunde nur ein Gleichgewicht zwischen gutem Feedback und negativem Feedback ist, kann es schwierig sein, einen Draht zu gehen. Ein großartiges Kommunikationsinstrument, um sicherzustellen, dass Sie die notwendige konstruktive Kritik für das Wachstum erhalten, ist die Aufforderung an Ihren Manager oder Mitarbeiter, an dem Modell teilzunehmen, das Bush als "Starten, Stoppen, Fortfahren, Ändern" eingeführt hat (siehe unten).

Verwenden des Modells "Start, Stop, Continue, Change"

Bitten Sie Ihren Kollegen, entweder einen Vorgesetzten oder jemanden in Ihrem Team, als Manager, an der Übung "Starten, Stoppen, Fortfahren, Ändern" mitzuwirken, indem Sie ein einfaches Formular erstellen, das er ausfüllen kann. Bringen Sie es zu Ihrem nächsten Check-in und bieten Sie an, auch eines auszufüllen. Hier ist, was jeder Abschnitt bieten kann:

Anfang: Hier erfahren Sie, was Sie nicht getan haben, und Ihr Kollege wünscht sich, Sie würden anfangen.

Halt: Wenn jemand etwas Problematisches getan hat, ist dies eine großartige Zeit, um dem ein Ende zu setzen.

Fortsetzen: Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihren Kollegen zu loben oder ihm zu danken und ihm zu sagen, was gut funktioniert hat.

Veränderung: Dies gibt Ihrem Mitarbeiter die Möglichkeit zu erklären, welche Anpassungen vorgenommen werden müssen, um die Leistung und Zufriedenheit in Zukunft zu verbessern.

Diese Übung ermöglicht es Ihnen, strategischere und umsetzbarere Ziele festzulegen, Ihre Fähigkeit zu verbessern, Ihre eigenen Bedürfnisse zu kommunizieren und konstruktive Kritik offen anzunehmen. Das Einmischen von Komplimenten hilft Ihnen zu erkennen, dass nicht alles schlecht ist, und erleichtert es jedem, die konstruktive Kritik auf sich zu nehmen.

Wirst du diesen Ansatz mit deinen Kollegen versuchen? Lassen Sie uns im Kommentarbereich unten wissen, wie es geht, und teilen Sie uns andere Strategien mit, die Ihnen geholfen haben.

Seltsam in einer Welt, die nicht von Jennifer Romolini istGute Leute von Anthony K. Tjan $ 15ShopEinblick von Tasha Eurich $ 15Shop